''Wie geht es dir?'' - ''Gut :)''

I-wie fühl ich mich jedes mal wenn ich die Frage höre ein wenig schlechter.
Mir geht es nach der Reha schon besser... Anders gesagt, mir geht's anders..

Mittlerweile fühlt sich die Antwort ''Mir geht's gut'' falsch an, wie eine Lüge. Weil die ehrliche Antwort so viel komplexer ist.
Mir geht's zwar nicht so schlecht wie vor der Reha, aber dennoch i-wie schlecht.
Die ganzen Dinge die aufgedeckt wurde und nur darauf warten das ich sie ''löse'' oder i-wie verarbeite, die stecken im Hintergrund, lauern, warten darauf das ich freie Zeit zum nachdenken, zum grübeln habe.

Geht es mir wirklich so viel besser? I-wie ja, i-wie nein...

Ja, weil ich jetzt weis wie ich manche Dinge in angriff nehmen muss. Ja, weil ich jetzt leichter reden kann und nicht mehr so schüchtern wie früher bin. Ja, weil ich wieder Blickwinkel aus meiner Kindheit gefunden hab, die ich all das Elend das ich gesehen und durchgemacht habe, wieder gefunden habe. Alte Stärken die mich eigentlich zu dem machen das ich bin.

Gleichzeitig Nein, weil so viel verdrängtes wieder präsent ist. Nein, weil ich auch an die Anderen aus der Klinik denke, die ich kennenlernen durfte, und an deren Probleme und für sie hoffe. Nein, weil ich noch mehr Blickwinkel zur Depression und ähnlichen kennengelernt habe. Nein, weil mir immer mehr bewusst wird wie viele in meinem, und im jüngeren alter, eigentlich Hilfe bräuchten, aber keine bekommen.

So viele Missverständnisse die immer klarer werden. So viel Unverständnis das man im jungen Alter bekommt wenn man eigentlich Hilfe bräuchte.
Und ich sitze dadurch wieder fest weil ich fest hänge zwischen ''ich muss an mich denken'' und ''Ich will anderen helfen''

Ich hab mich ja schon verändert, ich lauf wieder meinen Weg. Denk wieder klarer, kann mich wieder konzentrieren. Aber ich muss noch so viel arbeiten, so unglaublich viel..
Dabei bin ich immer noch total fertig von der Klinik.
Bin hin und her gerissen, obwohl ich einen Weg sehe..

So gern würde ich, für mich und Freunde, eine Selbsthilfegruppe gründen.
Aber viele sagen ich soll erst mal mich um mich kümmern..
Aber schaut euch mal an wie viele Selbsthilfegruppen man im Internet findet.. Und dann findet mal eine für eure Altersgruppe, und in eurer Gruppe..

Auf der einen Seite denk ich das ich mich selbst anlüge.. Auf der anderen Seite geht's mir besser.. Auf einer noch anderen Seite steh ich und frag mich ob ich den Weg den ich sehe mich traue zu gehen. Und auf eine weiteren Seite will ich mich anbrüllen endlich meinen Freund auf manche Dinge anzusprechen..

Jetzt ruft aber erstmal wieder die Arbeit.
Mal sehen wann ich dazu komme einen nächsten Eintrag zu machen.

Was denkt ihr darüber, eine Selbsthilfegruppe gründen? Soll ich es lieber lassen und schauen einfach zu i-einer existierenden zu gehen, auch wenn ich sie nicht ansprechend finde?

*sfz* mal sehen wie es weiter geht. Dass es weiter geht ist ja sicher ;3
LG Baka <3

9.2.15 13:04

Letzte Einträge: Was würdet ihr tun wenn ihr mehr Zuhörer/Mitleser hättet?

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Doreen (9.2.15 13:28)
lösch einfach diesen blöden Kackerkommentar!


Baka (9.2.15 13:34)
Habs gelöscht

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen