Was ist eine Depression? Wie erkenne ich eine Depression?

Hi Leute :3
Nach ein paar sehr schöne entspannende Tage mache ich hier weiter.

Der nächste Eintrag ist erstmal allgemein über die Depression.
Viele wissen gar nicht was das ist, viele können sich nicht vorstellen wie viele Symptome Depressionen haben. Wie viele unterschiedliche Zusammensetzungen von Symptomen.

Nicht jede Depression ist gleich, und dennoch sehr sehr ähnlich.
Alleinige Schlafstörung bedeutet nicht gleich Depression, ist aber auch ein Symptom einer Depression.

Kommen wir zum einfachsten, zu meinen depressiven Phasen.

Wenn ich depressiv bin, dann nicht direkt von einen schlag auf den anderen. Auch wenn es mir selbst oft so vor kommt.
Meine Symptome bestehen aus:

Schlafstörungen:
Nicht einschlafen können, nicht durchschlafen können, Müdigkeit den ganzen Tag über. Manchmal sogar dann so müde das ich den ganzen Tag schlafen kann. Das löst dann quasi das nicht ein- und durchschlafen ab. Und dazu kommen dann Albträume die so realistisch sind in dem Moment in dem ich es Träume, und wenn ich dann endlich aufwache merk ich erst wie schwachsinnig die Träume sind. Die Panik vom Traum bleibt dennoch.

Negative Gedanken:
Damit sind Gedanken gemeint die man auch nicht beeinflussen kann. Ich denk dann einfach wie scheiße alles ist. Das alles kein wert hat, alles ist schlecht. Ich frag mich wer ich bin, wohin ich gehöre, und finde einfach keine Antworten darauf. Ich fühl mich einsam, verlassen, obwohl ich das gar nicht bin. Ich möchte mich zerstören, möchte nichts mehr fühlen. Ich sage mir immer wieder was ich nicht darf, was sich nicht gehört, das ich so nicht sein will.
Wenn ich in den Spiegel schaue seh ich nicht mich, ich seh ein hässliches etwas, das nichts ist. Ich denk an alles was ich nicht kann, was ich nicht habe. An scheinbar unerreichbare Wünsche.. Ich seh alles schlechte, doch nichts gutes, egal wie sehr ich mich bemühe auch das gute zu sehen.

Ängste:
Auch etwas wirklich sehr facettenreiches. Ängste sind so zahlreich und können so unglaublich banal sein. Meine Angst besteht dann oft daraus raus zu gehen.
Angst davor wie mich die Leute anschauen.
Angst davor das mir jemand weh tut.
Angst davor angesprochen zu werden.
Angst davor das jemand auf mich zu geht.
Angst davor jemand anzusprechen.
Angst davor Freude zu fragen ob sie was mit mir machen möchten.
Angst vor den Antworten.
Angst davor anderen zu last zu fallen.
Angst davor das sich meine Familie/Freunde/Bekannte Sorgen um mich machen.
Angst davor etwas falsch/nicht ganz zu machen.
Angst davor das mich jemand nicht mag.
Angst davor Ich selbst zu sein.
Angst davor zu viel/zu wenig zu essen.
Angst davor Menschen sauer zu machen.
Angst davor zu enttäuschen und enttäuscht zu werden.
Angst davor allein zu sein.
Angst davor in einer Menschenmenge zerdrückt zu werden.
Angst davor zu ersticken (Ich kann absolut keinen Schal tragen und keine Rollkragenpullis)
Angst vor Menschen mit ganz hellblauen Augen.

Manche Ängste sind immer da, andere zeigen sich nur während einer Depression.

Reizbarkeit:
Während einer Depression bin ich sehr leicht reizbar. Ich reg mich über so vieles auf, über Kleinigkeiten die vor oder nach einer solchen Phase total nichtig sind. Ich werden dann Aggressiv, oder unglaublich traurig, oder beides gleichzeitig.

Körperlich:
Mein Körper fühlt sich, je nachdem ob an Anfang oder Ende der Phase, anders an. Ich hab das Gefühl erdrückt zu werden, und gleichzeitig das Gefühl das es mich gleich zerreist. Mein Hals wird eng, so das ich kaum ohne Schmerzen reden kann. Ich bekomme unglaubliche Magenschmerzen, manchmal krampft mein Magen so schlimm das ich mich nicht bewegen kann und mir tränen kommen. Kopfschmerzen mischen dann häufig mit. Manchmal hab ich unglaubliches Herzrasen, manchmal fang ich an zu zittern. Je nach stärke der Depression.

Drang zum Selbstverletzen:
Ja auch ich habe den Hang dazu mich selbst zu verletzen. Muss aber auch sagen das ich mich nie geritzt habe, nie was richtig heftiges getan habe. Vor allem aus angst das es jemand sehen könnte wenn ich sowas mache.
Lange lange zeit konnte ich mich zusammenreißen überhaupt nichts zu machen das mir körperlich weh tut. Erst vor ca. nem halben Jahr konnte ich mich aber nicht mehr 100% zusammen reißen. Ich habe angefangen mich zu kratzen oder gegen dinge zu schlagen. Mit den Fäusten gegen Wände, oder auch mit dem Kopf. Manchmal, wenns richtig schlimm war, habe ich mich selbst gewürgt... Ich schäme mich für die Sachen.. Ich schäme mich da wirklich sehr für. Es kostet manchmal unglaublich Kraft die Sachen sein zu lassen, aber ich geb mir all meine Mühe das nicht mehr zu machen..

Das hier sind meine Symptome, die auch sehr viele andere haben. Aber es gibt noch sehr sehr viel mehr.

Manche greifen zum Alkohol und zu anderen Drogen um die Symptome abzuschwächen. Andere haben keine Möglichkeit das alles abzuschwächen und versinken in der Depression und haaren so lange aus bis es wieder besser wird. Voller Angst darauf wartend bis die nächste Phase sich zeigt.

Das wichtigste an einer Depression ist es sie sich einzugestehen. Dafür muss man aber erstmal die Depression, seine eigene Depression, verstehen lernen.
Und noch wichtiger ist die Depression als das anzusehen was sie ist: eine Krankheit!

Was sind den bei euch die Zeichen einer Depression (wenn ihr den eine habt)? Wie versucht ihr damit klar zu kommen?

Das wars dann für diesen Eintrag, beim nächsten geh ich ein wenig darauf ein was ich mache um nicht in so eine Phase zu tief zu rutschen :3

LG Baka <3

27.1.15 14:14

Letzte Einträge: Was würdet ihr tun wenn ihr mehr Zuhörer/Mitleser hättet?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen